Finanzierung und Träger

Entstehung und Trägerschaft

Die Selbsthilfekoordination Bayern (SeKo) entstand auf Initiative der Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe Bayern (LAG), die 1999 mit dem 1. Bayerischen Fachtag Selbsthilfe in Mühldorf und einem Antrag an das Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen die Voraussetzungen für die Einrichtung geschaffen hat.

Der Verein Selbsthilfekontaktstellen Bayern e.V. ist ein Zusammenschluss von Trägern der Selbsthilfeeinrichtungen. Dessen Mitglieder treffen sich zum Informations- und Erfahrungsaustausch seit 1987 und haben durch öffentlichkeitswirksame Aktionen die Selbsthilfeunterstützung in Bayern auf den Weg gebracht. Am 14. Juli 2003 wurde der Verein gegründet. In ihm sind die Träger der bayerischen Selbsthilfekontaktstellen und die Träger weiterer Selbsthilfeunterstützungsangebote zusammengeschlossen. Alle Mitglieder des Vereins arbeiten nach festgelegten Qualitätsstandards und sind untereinander in engem, fachlichen Austausch.

SeKo Bayern befand sich bis zum 30.04.2005 unter einer Übergangsträgerschaft der Stadt Würzburg. Zum 1.1.2005 hat der Verein Selbsthilfekontaktstellen Bayern e.V. die Trägerschaft der Einrichtung übernommen.

Finanzierung

SeKo Bayern wird finanziert und gefördert durch:

  • Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration
  • Fördergemeinschaft der gesetzlichen Krankenkassen/-verbände in Bayern
  • Stadt Würzburg
  • Spender und Sponsoren
  • Eigenmittel des Trägervereins Selbsthilfekontaktstellen Bayern e.V.

Projekte

Ein Zuschuss von der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns für die Selbsthilfebörse ermöglicht uns, diese Vernetzungsmöglichkeit für Menschen mit seltenen Erkrankungen intensiv zu betreuen.

Unser Träger Selbsthilfekontaktstellen Bayern e.V. führt 2016 mit verschiedenen Partnern folgende Projekte durch:

Das Projekt Zusammenarbeit mit Kliniken wird vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege gefördert.

Das Projekt Stärkung der Selbsthilfe in Bayern im Suchtbereich wird vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege und der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns gefördert.

Das Projekt Neuauflage Selbsthilfewegweiser 2016 wird von der Fördergemeinschaft der gesetzlichen Krankenkassen/-verbände in Bayern, der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns, dem Bayerischen Apothekerverband und der Bayerischen Landesapothekerkammer gefördert.

Das Projekt Insea (Initiative für Selbstmanagement und aktives Leben) wird von der BARMER GEK gefördert.

Vielen Dank an unsere Förderer.

leiter