Liebe Homepagebesucher,

aufgrund einer umfassenden Datenaktualisierung sowie Anpassungen an die Datenschutz-Grundverordnung stehen vorübergehend nicht alle Datensätze auf unserer Hompage zur Verfügung!
Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Selbsthilfe trifft Psychotherapie am Donnerstag, den 11.10.2018 in München

Was können Selbsthilfe und Psychotherapie voneinander erfahren und lernen? Wie könnte eine gewinnbringende Zusammenarbeit auf Augenhöhe aussehen?
Im Rahmen des Projektes „Zusammenarbeit mit Gesundheitsberufen“, gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, wird am 11.10. von 13 bis 17 Uhr unter dem Motto „Selbsthilfe trifft Psychotherapie“ eine Informationsveranstaltung in den Räumen der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns stattfinden.
SeKo Bayern führt diese in Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) und der Psychotherapeutenkammer (PTK) durch.

Mittelpunkt bildet ein Gallerywalk: Die Teilnehmenden können auswählen zu welchen Themen sie noch mehr erfahren möchten und dazu an neun „Infopoints“ diskutieren und Fragen stellen.

Das ausführliche Programm finden Sie hier. Anmeldungen sind ab 1. September bei der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns mit diesem Anmeldeformular möglich.

Nähere Informationen zu dem Projekt können Sie ab 10. September bei Irena Tezak erhalten

Erstes Treffen auf Landesebene in Bayern:

Selbsthilfe trifft Psychotherapie — Verabredung zu verstärkter Zusammenarbeit

Foto: Corinna Völzke, v. links nach rechts
Dr. Monika Sommer, leitende Psychologin der Psychiatrischen Klinik für Erwachsene Regensburg und Vorstandsfrau PTK, Dr. Heiner Vogel, stellvertretender Leiter Abteilung Psychotherapie der Universität Würzburg und ebenfalls Vorstand PTK, Elisabeth Benzing, Leiterin der Kiss Nürnberg, Irena Tezak, stv. Geschäftsführerin SeKo Bayern, Lisbeth Wagner, pädagogische Mitarbeiterin der KISS Regensburg

Bei einem ersten Treffen von zwei Vorstandsmitgliedern der bayerischen Psychotherapeutenkammer (PTK), zwei Vertreterinnen von Selbsthilfekontaktstellen und der stellvertretenden Geschäftsführerin von SeKo Bayern wurden mögliche Felder der Zusammenarbeit Selbsthilfe und Psychotherapie auf regionaler und landesweiter Ebene besprochen.
Psychotherapeuten haben nach den neuen Richtlinien Lotsenfunktion und brauchen Kenntnisse über regionale Nachsorgeangebote für Ihre Patienten.
Selbsthilfegruppen können eine Möglichkeit der Nachsorge sein. Menschen, die Unterstützung benötigen, profitieren in einer Gruppe von den Erfahrungen anderer und geben ihre eigenen Erfahrungen weiter. Dies kann heilsam und stützend sein.
Selbsthilfekontaktstellen wissen, wo sich welche Gruppe trifft und beraten zu allen Belangen rund um die Gruppe.
Durch Information und gegenseitige Mitwirkung bei Veranstaltungen sollen Selbsthilfe und Psychotherapie mehr übereinander erfahren und voneinander profitieren.

leiter