Stellungnahme zum Änderungsantrag § 20h SGB V der Regierungsfraktionen (TSVG)

Wir begrüßen ausdrücklich den Antrag der Regierungsfraktionen zur Änderung des § 20h SGB V, der auf die bisherige Aufteilung in kassenartenübergreifende und kassenindividuelle Fördermittel verzichtet. Damit wird das Verfahren vereinheitlicht, vereinfacht, gerechter und vor allen Dingen transparenter.

Besonders begrüßenswert ist es aus Sicht der Selbsthilfe, dass dadurch ein Mitberatungsrecht für die gesamten verausgabten Fördergelder verbunden wird. Bisher gab es dieses Mitberatungsrecht nur für den kassenartenübergreifenden Anteil der Fördermittel.

Zudem möchten wir darauf verweisen, dass Bayern diese Form der abgestimmten und gerechten Verteilung mit dem Modell der Runden Tische auf der örtlichen Ebene seit zehn Jahren sehr erfolgreich umsetzt. So konnte 2018 jede der mehr als 2300 Selbsthilfegruppen mit durchschnittlich knapp 2000 Euro gefördert werden, 2008 waren es 780 Euro pro Gruppe.

Auch bei einer Umfrage unter den Selbsthilfegruppen war die Zufriedenheit mit dem Modell sehr hoch. Um sich bei der Förderung möglichst nah an den Bedarfen der Selbsthilfe zu orientieren hat es sich bewährt, die Vorbereitung der Anträge und Beratung der Gruppen direkt bei Selbsthilfekontaktstellen anzusiedeln. Die Krankenkassen haben dazu mit den Trägern der Selbsthilfekontaktstellen vertraglich Arbeitsgemeinschaften nach § 219 SGB V gebildet, um Beratung und Koordinierung zu delegieren. Dies unterstützt eine bedarfsgerechte Förderung ohne große bürokratische Hürden. 2013 prüfte der Bundesrechnungshof das gesamte Verfahren und bewertete es als sehr positiv.

Auf Landesebene wurde ebenfalls erreicht, dass mit der Einrichtung eines Runden Tischs Bayern eine weitgehende Abstimmung der Förderanträge für Selbsthilfekontaktstellen zur großen Zufriedenheit aller erfolgte. Die Geschäftsstelle des Runden Tisches Bayern wird von der landesweiten Selbsthilfekoordination Bayern organisiert.

Wünschenswert wäre unserer Ansicht nach, dass das prozentuale Verhältnis von Projekt- zu Pauschalförderung zugunsten der Pauschalförderung auf … weiter

Aktualisierte Erfolgsbroschüre: Wegweiser Gemeinsam - Selbsthilfe in Bayern!Aktualisierte Erfolgsbroschüre: Wegweiser Gemeinsam - Selbsthilfe in Bayern!

Der aktualisierte Wegweiser „Gemeinsam – Selbsthilfe in Bayern“ ist in dritter Auflage im Oktober erschienen.  … weiter

Fortbildungsprogramm 1. Halbjahr 2019 – Anmeldungen sind ab sofort möglich

Seit Jahren bietet SeKo Bayern Selbsthilfegruppen, Selbsthilfeverbänden und Selbsthilfekontaktstellen Fortbildungen an, um Erfahrungen bayernweit auszutauschen, Neues zu lernen und für die Selbsthilfearbeit vor Ort hilfreiche Anregungen zu bekommen. Unsere Seminare sind immer sehr schnell ausgebucht, das freut uns sehr! Deshalb der Tipp: zögern Sie nicht zu lang, denn viele Fortbildungen sind oft schon in den ersten Tagen ausgebucht.

Erstmalig können sich Interessierte ab dem 15. Dezember 2018 für unsere Termine im ersten Halbjahr 2019 zeitgleich anmelden. Weitere Informationen und die Anmeldungsformulare finden … weiter

Selbsthilfe trifft Psychotherapie - Austausch zu intensiverer Kooperation gelungen

Mit einer ausgebuchten Veranstaltung – die eine Hälfte Psychotherapeuten*innen, die andere Selbsthilfegruppen und –kontaktstellen aus ganz Bayern, wurden die Erwartungen der Veranstalter*innen erfüllt, wenn nicht sogar übertroffen.

Begegnungen auf Augenhöhe konnten stattfinden, Informationen ausgetauscht werden, Neues in Erfahrung gebracht werden – alle konnten voneinander und miteinander lernen und profitieren. In dem sehr angenehmen Ambiente der Konferenzetage der KVB war es möglich für und mit 125 Personen einen intensiven Begegnungsraum zu schaffen.

Drei Vorträge ermöglichten einen guten theoretischen und praktischen … weiter

leiter