Selbsthilfe und Apotheken

Seit 2005 arbeitet der Selbsthilfekontaktstellen Bayern e.V. aktiv mit dem Bayerischen Apothekerverband (BAV) e.V. und der Bayerischen Landesapothekerkammer (BLAK) zusammen. Bei Veranstaltungen wie dem Selbsthilfekongress sind die Apotheker regelmäßig inhaltlich beteiligt. Es wurden gemeinsam Themenforen durchgeführt, z.B. „gesunder Schlaf“, „Chronische Schmerzen, was nun?“ oder „Nebenwirkungen von Medikamenten“.

SeKo Bayern informiert beim jährlichen Apothekertag an einem Messestand über Selbsthilfe und ist seit einigen Jahren auch inhaltlich durch einen Workshop aktiv. In ganz Bayern arbeiten einige Selbsthilfekontaktstellen mit Apotheken zusammen, z.B. gibt es das Projekt „selbsthilfefreundliches Apothekenschaufenster“. Hier haben Selbsthilfegruppen die Möglichkeit für mehrere Wochen ein Schaufenster zu ihrem Thema zu gestalten.

Selbsthilfekontaktstellen – unterstützende Netzwerke für ein besseres Leben in Bayern

Auf dem Apothekertag am Samstag, den 4. Mai 2019, wurden Vorträge, Seminare & Workshops Rund um das Thema „Prävention“ angeboten.

Alexander Schlote (Leiter Selbsthilfebüro Bamberg) und Irena Tezak (stellv. Geschäftsführerin SeKo Bayern) stellten unter dem Thema: „Selbsthilfekontaktstellen - unterstützende Netzwerke für ein besseres Leben in Bayern“ das Aufgabengebiet und die Netzwerkarbeit einer Selbsthilfekontaktstelle, sowie Kooperationsmöglichkeiten mit der Selbsthilfe vor. Moderiert wurde der Workshop von der Patientenbeauftragten des bayerischen Apothekerverbandes, Sonja Stipanitz.

Pharmaziestudent*innen & Apotheker*innen informierten sich am Infostand von SeKo Bayern. (siehe Foto). Neue Kontakte konnten geknüpft werden, aber auch der Austausch mit unseren Kooperationspartnern kam nicht zu kurz.

Seko Bayern: Selbsthilfe in und für Bayern

Im Rundschreiben des Bayerischen Apothekerverbandes ist im Januar 2019 ein Artikel über SeKo und die Selbsthilfe in Bayern