Förderung durch die Krankenkassen

Die gesetzlichen Krankenkassen fördern die Aktivitäten der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe. Im Leitfaden zur Selbsthilfeförderung sind die Grundsätze zur Förderung der Selbsthilfe des GKV-Spitzenverbandes gemäß § 20h SGB V festgelegt. 

Ab dem Jahr 2021 sind die Krankenkassen verpflichtet 1,19 Euro pro gesetzlich Versicherten pro Jahr für die drei Förderstränge der Selbsthilfe zur Verfügung zu stellen:

  • Förderung örtlicher Selbsthilfegruppen
  • Förderung landesweiter Selbsthilfeorganisationen
  • Förderung der Selbsthilfekontaktstellen

Förderung örtlicher Selbsthilfegruppen

Seit 2009 gibt es ein einheitliches Antragsformular und gemeinsame Förderkriterien für jede Selbsthilfegruppe in Bayern, die nach § 20h SGB V gefördert werden kann. Die Anträge werden bei den dreizehn Geschäftsstellen der Runden Tische eingereicht und hier für die Vergabesitzung vorbereitet. In der einmal jährlich stattfindenden Vergabesitzung stimmen die Krankenkassenvertreter*innen über jeden Antrag ab und entscheiden über die Höhe der Fördersumme.

Förderung landesweiter Selbsthilfeorganisationen

Landesorganisationen aus dem Gesundheitsbereich können bei den gesetzlichen Krankenkassen Fördergelder beantragen. Bis zum 31. Dezember können Anträge für das darauffolgende Förderjahr an den Federführer*in der Arbeitsgemeinschaft der Krankenkassen und ihrer Verbände gestellt werden. Die Antragsunterlagen können Sie hier herunterladen. 

Die Federführung im Förderjahr 2021 hat die Knappschaft. 

Ansprechpartnerinnen: Birgit Pelikan (E-Mail:birgit.pelikan@kbs.de, Tel. 089 38175-155) und Monika Stein (E-Mail: Monika.Stein@KBS.de, Telefon 089 38175-152) 

Zurück zur Gesamtübersicht der Fördermöglichkeiten

Information zur Förderung durch den Freistaat Bayern

Förderung durch Kommunen, Bezirke und Landkreise 

Informationen zur Förderung durch Sponsoren und Spender