Informationsveranstaltung: Verantwortung übernehmen -

 Selbsthilfe trifft Psychotherapie 

am Samstag, 28. September 2019 10:30 bis 14:30 Uhr in den Räumen der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns, Hofstraße 5, 97070 Würzburg 

Drei Kurzvorträge eröffnen die Veranstaltung: „Verantwortung übernehmen“ – Antje Geisel, ehemals Betroffene einer Essstörung berichtet; „Selbsthilfe aus Sicht einer niedergelassenen Psychologischen Psychotherapeutin“ – Susanne Berwanger, Psychologische Psychotherapeutin und Vorständin Verband Psychologischer Psychotherapeuten VPP im Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) e.V., gibt ihre Erfahrungen weiter und Prof. Dr. phil. Monika Sommer, Psychologische Psychotherapeutin und Leitende Psychologin der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Regensburg, spricht zu „Möglichkeiten der Zusammenarbeit von Selbsthilfe und Psychotherapie“.

Nach der Kurzvorstellung der 9 Infopoints sind die Teilnehmer*innen eingeladen, sich bei einem Gallerywalk über die Themen zu informieren, die sie am meisten interessieren.

Infopoints 1-6: Arbeitsweisen in Selbsthilfegruppen

Zu den Themen Soziale Phobie, Alkohol- und Medikamentensucht, Jung und Depression, Essstörungen, ADHS bei Erwachsenen und Transidente Menschen wird es Informationen von Betroffenen zur Arbeitsweise in ihrer Selbsthilfegruppe geben. Teils werden Psychotherapeuten ihre Erfahrungen in der Zusammenarbeit ergänzen.

Infopoints 7-8: Kassenärztliche Vereinigung Bayerns und Psychotherapeutenkammer

Wege zur Psychotherapie sowie Verfahren und Ablauf einer Psychotherapie werden vorgestellt und Fragen dazu beantwortet.

Infopoint 9: Black Box Selbsthilfe

Was ist Selbsthilfe und was nicht? Wie können Selbsthilfekontaktstellen unterstützen? Wo sind die Grenzen der Selbsthilfe? Mitarbeiter*innen aus Kontaktstellen informieren über ihre Arbeit.

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege, von der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB), der Bayerischen Landeskammer der Psychologischen Psychotherapeuten und der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten (PTK Bayern), sowie dem Verband Psychologischer Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten im BDP e.V. (VPP).

Anmeldung & Veranstaltungsprogramm